Prometheus Games News – Crowdfunding & Verlagsstrategie

Veröffentlicht: 07/03/2017 in Crowdfunding, Kickstarter, News, RPG
Schlagwörter:, ,

Nachdem, im Zuge einer Diskussion im Verlagsforum bezüglich Symbaroum von Christian Löwenthal bekann gegeben wurde das Prometheus Games, bis auf weiteres, keine neuen Crowdfundings mehr starten möchte sowie keine neuen Produkte erscheinen werden, damit man bestehende Projekte verwirklicht, dachte ich mir es sei einen kleinen Artikel wert.

Dieser Schritt wurde, seitens Prometheus Games, mit bestehenden Problemen hinsichtlich der Kundenzufriedenheit, der Abwicklung sowie dem Kosten zu Nutzen Faktor erklärt:

s_cl

Screenshot

Text des Screenshot:

Beitrag von Christian » 03.03.2017, 11:25

Ich weiß ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was ich noch schreiben soll, was ich nicht schon geschrieben habe.

Die Kritik ist in einigen Punkten berechtigt. Das haben wir nie bestritten. Wir nehmen uns das auch zu Herzen und werden unser Geschäftsmodell entsprechend anpassen. Schlussendlich haben wir auch nichts davon, wenn unsere Kunden unzufrieden sind, egal ob viele, wenige oder einige. In absehbarer Zeit wird es keine Crowdfundings mehr geben. Es ist schlussendlich egal, wie etwas objektiv ist oder wie wer irgendwas empfindet oder wer was denkt und/oder befürchtet. Fakt ist, dass wir mit unglücklichen Kunden gar nicht erst einen guten Job machen können und dafür haben wir damals keinen Rollenspielverlag gegründet. Es war nie unser Ziel so viele Menschen zu verärgern oder unglücklich zu machen. Das ist manchem vielleicht klar aber ich wollte es dennoch einmal gesagt haben. Da wir bestimmte Dinge im bisherigen Geschäftsmodell nicht beeinflussen können, ich kann bspw. die Spedition nicht zwingen schneller zu sein, auch wenn ich das gerne würde, werden wir unser Modell entsprechend anpassen.

Wir werden also in absehbarer Zeit keine Crowdfundings mehr veranstalten und auch keine neuen Produkte bringen. Man soll niemals nie sagen aber bei allen Vorteilen ist uns die Lust daran vergangen und der Ertrag ist den Stress nicht wert. Offenbar ja auch für euch nicht. Laufende Projekte im Hintergrund haben wir eingestellt, die Teams sind bereits informiert. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir weiterhin unseren Fokus auf die noch offenen Projekte legen und diese abarbeiten. Wie es danach weitergeht, entscheiden wir zu einem späteren Zeitpunkt aber derzeit spricht alles für ein klassisches Verlagsmodell. In den nächsten Tagen werden wir euch nach und nach für noch offene Projekte eine Roadmap vorlegen. Diese wird zentral zu erreichen sein.

Ich werde das mit dem nächsten Rundumschlag auch nochmal auf der Website und Facebook bekannt geben.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende euch allen!

Meine persönliche Ansicht:
Ich hoffe das der Fokus auf die Abarbeitung von Produkten sowie die Überarbeitung des Geschäftsmodell dabei hilft den Verlag wieder auf Kurs zu bringen und hoffe das die versprochenen Informationen in Bezug auf eine Roadmap kommen respektive einen ersten Schritt zur Rückgewinnung des Vertrauen schaffen können.
Ein Aspekt der mich jedoch irritierte das der Verlagsleiter davon schreibt mit unglücklichen Kunden keinen guten Job machen zu können. Ich würde hierzu anmerken das es die Kausalität verdreht ist. Das heißt wenn man seinen Job gut macht, werden Kunden gar nicht erst unglücklich – zumindest nicht in dem Ausmaß. Ebenso wie es, meines Erachtens unangebracht ist, seinen Kunden auf diese Art quasi eine Mitschuld zu geben.

Allgemein lohnt es, um die Kundenverstimmung einschätzen zu können, den aktuellen Stand der Projekte zu betrachten. Das heißt die Übersicht der bestehenden Projekte, nebst Lieferstatus:

Kickstarter

Von den Produkten erhielten die Unterstützer eine „Arbeitsversion“ des PDF. Das PDF, das Buch sowie die Zusatzprodukte (Tassen, Spielleiterschirm, Notizblock, Lesezeichen, Mappe, Würfel, T-Shirt etc.) stehen noch aus. Die CD von Erdstern wurde wohl versandt.

Das Projekt geriet unter anderen in die Kritik als Prometheus Games dem Verlag Feder & Schwert, der mit der Übersetzung betraut war, den Auftrag entzog. Obwohl auf während der Finanzierungsphase, wie man anhand der Projektbeschreibung ersehen kann, prominent auf die Beteiligung von Feder & Schwert hingewiesen wurde. Ebenso aufgrund des Umstand das der Verlagsleiter offenbar nicht wusste das man noch keine finale Version des PDF hatte (Referenz: Kommentar unter dem Crowdfunding Friday #16).

Hinsichtlich der Produkte stehen so ziemlich alle physikalischen Produkte stehen noch aus (GRW, Companion, Figure Flats). Auch die digitalen Texte scheinen den Angaben nach  noch nicht vollständig zu sein.

Im Kontext der Lieferprobleme von Prometheus Games schaltete sich zuletzt Jim Seacry von Studio 2 Publishing ein. Der amerikanische Partner mit dem man damals das Projekt auf Kickstarter organisierte. In dem Zusammenhang das Prometheus Games nicht nur das Projekt nicht erfüllte, sondern auch das letzte Update von 4ten Oktober war. Einem Update vom 15. Februar 2017 zufolge wurde wurde das PDF des Corebooks sowie des Companion verschickt.

Einnahmen Kickstarter Projekte: 53.858 € [Vor Steuer]
Projekt Summe DTRPG: 50.135 €
Projekt Summe Packs!: 9.708 € [Kurs vom 11.03: 0.96231]
Kickstarter Abzug: 5.985€ [10% Minimum Gebühren]

Prometheus Games Crowdfunding / Fan Finanzierungs Plattform:

Die Bücher wurden erfolgreich gedruckt und verschickt. Allerdings fehlen wohl noch die Bennies sowie die Karten. Das heißt die erste Fassung dieser hatte wohl wenig akzeptable Qualität und die aktuelle Deluxe Fassung braucht.

Hierbei wurden die Gentlemen Edition Revised als auch die Gentleman Edition Revised Taschenbuchausgabe hergestellt, geliefert und sind im Handel erhältlich.

Das, nach meiner Kenntnis, fehlt einerseits die Übersetzung des Settingband Runepunk. Welche für die RPC im Mai 2014 versprochen wurde.
Andererseits fehlen die Kartendecks (Aktionsdeck und Abenteuerdecks) welche den Unterstützern bzw. Kunden versprochen wurden.

Von Elyrion ist, nach meiner Kenntnis, noch nichts erschienen. Mit dem Artikel „Die (Nicht) Entwicklung von Elyrion“ hat Arkanil auf seinem Blog die Art und Weise offengelegt mit der Prometheus Games bzgl. Elyrion kommunziert hat bzw. noch kommuniziert.
Es setzt die aktuelle Darstellung des Verlagsleiters, wonach man annehmen könnte das sich Kunden lediglich wegen eines Speditionspatzers unglücklich wurden, in einen korrigierten Rahmen.

Die PDF zu den Settingbänden wurden realisiert. Es fehlt allerdings das physikalische Buch sowie das Zubehör.

Das PDF des Grundregelwerk wurde erstellt und versandt. Die weiteren Bücher sowie die physikalischen Produkte fehlen noch.

Während die Bücher geliefert wurden, nach meiner Kenntnis sogar halbwegs termingerecht, fehlen wohl noch Action Decks, Bennies und ähnliches Zubehör.

Der versprochene Vorab-Rohtext wurde geliefert und man liegt noch im Plan.

Wie man sieht liegt der Liefertermin noch gut in der Zukunft.

Einnahmen über die eigene Plattform: 85.654 € (Alle Projekte, vor Steuern)
Einnahmen über die eigene Plattform: 70.897 € (Überfällige Projekte, vor Steuern)

Summe: 139.512 € (Alle Projekte, vor Steuern)
Summe: 124.755 € (Überfällige Projekte, vor Steuern)

Ich persönlich bin von den Einnahmen, von einem Zeitraum ab 2013 an, nicht beeindruckt oder finde sie bemerkenswert hoch. Das heißt es dürfte kaum für zwei, nicht unbedingt gut bezahlte, festangestellte Personen reichen. Noch vor den Ausgaben für das Material, Lager, Verwaltung, Versand und dergleichen. Sowie den ‚Dankeschön‘-Entlohnung an freie Mitarbeiter.

Eher im Gegenteil, sie scheinen mir recht gering. Das heißt was Prometheus Games für die Verwirklichung von 10 Projekten im Verlauf von fast vier Jahren einnahm, dürfte eine gute Stütze für die Umsetzung der Projekte sein. Allerdings wird es kaum dazu reichen die vollständigen Kosten abzudecken.

Was meines Erachtens alles allerdings nicht den Kundenumgang rechtfertigt. Die ihrerseits in der Regel normale Rollenspieler sind die selbst auch mitunter Familien, Kinder, eine Arbeit und ein normales Leben haben. Vielleicht auch noch studieren und allenfalls ein geringes einkommen haben.

Daneben gibt es über den gesamten Zeitraum Berichte das die Kommunikation mit Promtheus Games problematisch sei. Das heißt hinsichtlich Antwortzeiten, Umgang oder Versuche das Geld wieder zu bekommen.
In dem Kontext erscheint auch die Idee das man, die  Kommunikation auf die Verlagseigenen Foren beschränkt, scheint mir nicht unbedingt angemessen oder vertrauenserweckend.

Fazit: Das waren so die aktuellen Neuigkeiten.
Ich hoffe das es sich nun zum besseren wendet.

Normalerweise tippe ich Montags nur meine Crowdfunding Kurzübersicht und den Medien Montag. Allerdings beschäftigte es mich genug als das ich es mal niederschrieb.

Ich hoffe das es informativ war, Ergänzungen oder Anmerkungen nehme ich natürlich gerne an.

Weitere Artikel / Info-Quellen:

Blogs
Greifenklaue: Keine neuen Crowdfundings mehr bei Prometheus Games
Würfelheld: Erstmal KEINE neuen Crowdfunding-Projekte mehr bei Prometheus Games!
Arkanil: Kommentar: Arm, Ärmer, Prometheus Games
Teilzeithelden: Prometheus Games zieht Konsequenzen: Vorerst keine weiteren Fundings

Foren
Tanelorn: Prometheus Games Crowdfunding – News & Infos (kein Smalltalk!)
Tanelorn: Prometheus hat sich von PayPal getrennt
Blutschwerter: Kickstarter Smalltalk

Social Media
Google+: Projekt-Aufstellung durch einen Nutzer [meine Inspiration für den Artikel]
Google+: Umfangreiche Diskussion

Advertisements
Kommentare
  1. greifenklaue sagt:

    Christian schrieb im Zuge der aktuellen Diskussion, dass die Beträge nicht zur Finanzierung des Projekts reichen, erst der Umsatz der Gesamt auflage bringt Gewinne. Quasi eine Anschubfinanzierung {letzteres wäre jetzt mein Wort dafür}.

    • Teylen sagt:

      Das ist mir durchaus bewusst.
      Das heißt die unterschiedlichen Projekte finanzieren mit den Einnahmen verschiedene Aspekte der Produktion. Das reicht von einer edleren Druck-Ausgabe, über das Produkt als solches bis hin zu Gehältern. Die Angaben sind auf den Projektseiten nachvollziehbar respektive einsehbar.
      Wobei gerade die Kickstarter Projekte den Vorteil bilden unveränderlich zu sein.

      Das mit den Einnahmen der Finanzierung, im Rahmen eines Crowdfunding oder Vorbestellung, nicht unbedingt das gesamte Projekt finanziert wird, ist nicht unüblich. Meiner Ansicht nach trifft dennoch der Begriff „Finanzierung“ zu und die Kunden haben entsprechende Rechte.

    • Teylen sagt:

      Als kleine Ergänzung. Der Hinweis meinerseits das es schwierig ist mit den Einnahmen die Projekte zu finanzieren respektive wirtschaftlich zu sein, bezieht sich darauf das viele auf die Einzel- oder Gesamtsumme schauen und sich denken: „Wow, was für eine Unmenge an Geld“
      Eine Betrachtungsweise die ich nicht ganz teilen kann.

  2. Markus sagt:

    Vielen Dank für die sachliche und unaufgeregte Übersicht. Das hilft, sich auf das Wesentliche zu Besinnen.
    „Ich hoffe das der Fokus auf die Abarbeitung von Produkten sowie die Überarbeitung des Geschäftsmodell dabei hilft den Verlag wieder auf Kurs zu bringen und hoffe das die versprochenen Informationen in Bezug auf eine Roadmap kommen respektive einen ersten Schritt zur Rückgewinnung des Vertrauen schaffen können.“
    Dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s